Rundgang

Unsere neun Tafeln des Stadtrundgangs beschäftigen sich mit Frauen aus unterschiedlichen Bereichen und Zeiten:

Amalie, Großherzogin, 1754 – 1832
Marianne Kirchgessner, Glasharmonikaspielerin, 1769 – 1808
Anna Zeiser, Stadträtin, 1861 – 1947
Hedwig Leppert, Lehrerin, 1894 – 1974
M. Immaculata Baumann, Äbtissin, 1907 – 1992
Barbara Ihle, Mundartdichterin, 1871 – 1943
Diakonissen, 1858 – 1966
Vinzentinerinnen, 1858 – 1990
Bühler (Niederbronner) Schwestern, 1859 – 1986
Marienhaus-Vinzentiushaus
Lioba Grillenberger, 1913 – 2005
Franziska Hölscher, geb. Frey, 1892 – 1976

geplant: Amalie Struve, Tabakarbeiterinnen, Weißnäherinnen, Zwangsarbeiterinnen

Führungen:

Auf Wunsch führen wir Gruppen ab acht Personen durch die Bruchsaler Frauengeschichte. Jeder Weg beginnt am Bahnhof, direkt am Ausgang neben dem Cafe Piaf und endet mit der Möglichkeit, den Bergfried zu besteigen oder am Schloss.
Der Rundgang besteht inzwischen aus neun Frauentafeln, die in der Regel an den Häusern angebracht, in denen die Frauen lebten bzw. an den Orten, an denen diese Häuser standen. Wir bieten zwei Rundgänge: Der große Rundgang führt bis zum Krankenhaus und ist etwa 4,5 km lang. Beim kleinen Rundgang kürzen wir ab und sparen die Vinzentinerinnen und Babette Ihle aus; er dauert etwa 60 min. Der Unkostenbeitrag beträgt 2,00/3,00 Euro; mit Frauenbroschüre 5,00/6,00 Euro. Plan siehe unten.

.